30.11.2012 - Heute habe ich im Schlafzimmerschrank meines verstorbenen Vaters ein Gerät zur Radiolux-Behandlung gefunden. Es diente der Hochfrequenzbehandlung. Ich erinnere mich, dass ich als Kind dieses Gerät von meinem Vater gezeigt bekommen habe. Er sagte damals, dass die Behandlung nicht spürbar ist, aber durch die Geräusche und die violetten Funkenüberschläge in der Glaselektrode habe ich mich damals als Kind nicht getraut dieses Gerät auszuprobieren.

radiolux-behandlung-1-700

Heute hätte ich dieses Gerät sehr gerne ausprobiert, jedoch ist wohl durch das lange lagern das Stromkabel kaputt gegangen, und leider weiss ich nicht, wie sich der Handgriff öffnen lässt, um das Kabel zu erneuern.

Die original Beschreibungen von 1920 sind sehr interessant, gerade das Heft „Die Radiolux Behandlung“ von Sanitätsrat Dr. med. M Albrecht (Berlin) liefert gute Beschreibungen, hier ein Auszug „Die Wirkung von Hochfrequenzströmen bei Algemeinen und lokalen Erkrankungen ist bekannt. Die Ursache der Wirkung auf den menschlichen Körper hingegen ist in ihren letzten Tiefen noch nicht restlos ergründet; wahrscheinlich handelt es sich bei den Hochfrequenzströmen um elektrochemische Vorgänge im Gewebe und Blut. Auch die innere Durchwärmung der Gewebe des Körpers mittels des diathermischen Verfahrens – durch Umwandlung elektrischer Energie in Körperwärme, die auf das Feinste abstufbar ist – liefert oft überraschende Heilerfolge.“

radiolux-behandlung-2-700

Auf der Internetseite von j-lorber.de gibt es weitere sehr interessante Informationen, wie hier im Auszug: „Mit Hilfe des HF-Gerätes werden hochfrequente (sehr schnell schwingende) impulsförmige Spannungen erzeugt. Je nach Gerät beträgt die Spannung viele Volt, z. B. 150’000 Volt, der Strom dagegen nur ca. 0,065 Ampere. Dadurch ist die (Selbst) Behandlung völlig ungefährlich.“

Nach und nach habe ich im Internet viele weitere Informationen über die Hochfrequenzbehandlung gefunden, und da stellt sich die Frage, warum wird diese Technik nicht mehr heutzutage angewendet? Oder nur in der Kosmetik?

Liegt es vielleicht daran, dass die Pharmamafia ihre Medikamente verkaufen möchte und deshalb nicht an Hochfrequenzgeräten interessiert ist…???

Im Internet gibt es einige Shops, wo solche Geräte angeboten werden, die Preise liegen zwischen 35 und einigen 100 Euros. Ein Großteil dieser Shops ist offensichtlich im Ausland, einige haben noch nicht mal ein Impressum.

06.06.12 - Da ich nun doch bei Hautproblemen ein Hochfrequenzgerät testen möchte, habe ich mir eins bei dermatronics.de bestellt und sehr schnell per Post erhalten. Bei dermatronics.de zu bestellen war mir wichtig, da hier alles stimmt. Gerade auch weil eben hier Glaselektroden zum Nachbestellen angeboten werden!

Hier ein Video, welches ich selber aufgenommen habe, dies war ein Test um den Funkenübersprung festzuhalten. Deutlich zu erkennen ist hier ein starker Funkenübersprung, der HF-Stab hier ist auf “Volleistung” eingestellt.

Die Einstellung „Volleistung“ kann ich hierbei in keinem Fall empfehlen, da mir hierbei nach sehr kurzer Zeit, zwei Glaselektroden, ihre Funktionalität verloren haben.

Ich würde sagen, dass die Hälfte der Leistung zur Eigenbehandlung vollkommen ausreicht. Für mich gibt es in diesem Bereich, gerade der Hochfrequenzbehandlung in jedem Fall, einen Behandlungserfolg zu sehen und zu erfahren!

Bei der Behandlung ist sehr deutlich der Ozongeruch wahrzunehmen, welchen ich in dieser Stärke ansonsten nur aus Kopier-Geschäften kenne. Als wissenschaftlich belegt gilt die keimabtötende und desinfizierende Wirkung von Ozon. Ausserderm; Nachgewiesen ist, dass Ozon Bakterien, Pilze und Viren abtöten kann. Auch eine kurzzeitige Steigerung der Durchblutung gilt als erwiesen.

Die weitere Hochfrequenz hat darüber hinaus ihre eigene Wirkung!

Im Gegensatz zu dem altem Gerät meines Vaters ist hier das Licht in der Glaselektrode Neon, bei dem Gerät meines Vaters war das Licht in der Glaselektrode Violet, was damit zu tun hat, dass es sich hier um ein anderes Gas in der Glaselektrode handelt.

02.12.2013 – Mittlerweile habe ich insgesamt 3 HF Stäbe bestellt, den ersten über dermatronics.de, den zweiten über Ebay, und hier muss ich sagen: Die Billigen taugen nichts! Die Billigen, lassen sich nicht so gut regeln, in Bezug auf die Leistung. Ausserdem gehen diese sehr schnell kaputt. Den 3. habe ich dann wieder über dermatronics.de bestellt. Somit habe ich einen bei mir in Berlin und einen zweiten bei meiner Mutter in Frankfurt.

Mein Fazit: Mit einem HF-Stab lassen sich viele gesundheitliche Probleme bestens behandeln. Eine Übersicht ist hier zu finden. Diese Technik hat den zweiten Weltkrieg überlebt, ist aber dem Kommerz der Pharmamafia zum Opfer gefallen.

Anbei ein paar Links zum Thema: