Ich bin mit Computern und dem Internet groß geworden. Meine ersten Erfahrungen habe ich auf dem legendären C 64 gemacht. Das Internet kenne ich seit den Anfangszeiten und der Einwahl über das Modem.

Seit 7/1999 realisiere ich Projekte im Internet. Von der Idee, über die Namen- und Serversuche, der Anmeldung und Registrierung von Domains bis hin zur kompletten Fertigstellung eines ausgereiften Internetprojekts.

Nach vielen Jahren, in welchen ich in deutschen Großstädten wie Frankfurt am Main und Berlin gelebt habe, bekam ich aufgrund der ständigen Lärmbelastung gesundheitliche Probleme (Bluthochdruck).

Dies war mit ein Grund, mich nach einer neuen schönen Wohnmöglichkeit auf dem Land umzuschauen. Anfang März 2016 entdeckte ich nach mehr als dreijähriger Suche ein kleines Haus am Ende einer langen Sackgasse in Deubach, einem Ortsteil von Wutha-Farnroda.

Da für mich ein Internetzugang aus beruflichen Gründen unumgänglich ist, haben wir vor dem Erwerb des Hauses bei 1 und 1 nachgefragt. Dort teilte man uns mit, dass DSL 16.000 verfügbar sei. Wir haben auch bei anderen Anbietern nachgeschaut. Die Telekom teilte uns mit, dass dort kein Anschluss möglich wäre. Daraufhin haben wir nochmals bei 1 und 1 nachgefragt. Hier haben wir um eine verbindliche und konkrete Auskunft gebeten. 1 und 1 hat das Ganze noch mal überprüft und uns im Rahmen eines Rückrufes die Möglichkeit für einen DSL Anschluss 16.000 bestätigt.

Somit war für uns Internet verfügbar und wir haben deshalb das Haus erworben.

Nun kam ich mit den Nachbarn ins Gespräch und somit auch die Ernüchterung, denn kein Nachbar hat hier DSL.

Da ein permanenter Internetzugang für mich aus beruflichen Gründen unabdingbar ist, brauchte ich eine Lösung.

Die für mich offensichtliche Lösung war Internet über Satellit. Das für mich optimale Angebot wird von www.orbitcom.de angeboten. Schon bei der Bestellung gab es erhebliche Probleme. Bis die Bestellung bearbeitet und die Satellitenschüssel ausgeliefert wurde, vergingen mehrere Wochen. Wochen in denen man sich, wie ein Sklaventreiber vorkam, denn man musste ständig versuchen den oben genannten Satellitenanbieter zu erreichen, welcher nur sporadisch auf E-Mails sowie Telefonanrufe reagiert.

Diese Firmen (Internet über Satellit) wissen genau, dass sich dort nur Menschen melden, die ansonsten keine Möglichkeit haben Internet zu bekommen und darauf angewiesen sind. Dementsprechend arrogant geht man dort mit Kunden um.

Da man während der Renovierungsarbeiten nur sporadisch und wenig ins Internet geht und dann dort nur E-Mails abfragt oder kleinere Bestellungen ausführt, fällt einem die schlechte Qualität von Internet über Satellit nur wenig auf.

Voice over IP über eine satellitengestützte Internetverbindung ist von der Sprachqualität absolut nicht möglich bzw. nicht akzeptabel.

Die ersten Probleme ergaben sich, als ich Windows 8 benötigte. Das Datenpaket von Windows 8 ist ca. 3 GB groß. Hier wurden am Anfang eine Übertragungszeit von mehr als 8 Stunden angezeigt. Somit hatte ich meine Mutter in Frankfurt am Main gebeten dort die Software herunterzuladen und mir gebrannt auf DVD zu schicken.

Nach dem Umzug gab es dann weitere Probleme. Aus Sicherheitsgründen ist es erforderlich regelmäßig Datensicherungen von vorhandenen Internetseiten zu machen. Meine persönliche Internetseite: www.martin-kraushaar.com hat momentan einen Umfang von ca. 300 MB. Im Bereich von Internetseiten gibt es sehr viele kleine Dateien. Als ich mit dem Update angefangen habe (per FTP) wurde mir eine Übertragungsdauer von 8 Stunden angezeigt. Also ließ ich den Computer über Nacht eingeschaltet. Am nächsten Morgen waren gerade mal 2 % übertragen und eine Restdauer von 21 Stunden wurde angezeigt.

Somit ist Internet über Satellit für einen Webdesigner nicht zu gebrauchen. Da diese Funktionen allerdings unabdingbar sind, brauchte ich eine andere Lösung.

Nun wollte ich LTE versuchen. Da ich mit meinem GSM Tisch Telefon im oberen Stockwerk über das D1 Netz telefonieren kann, haben wir Call & Surf Comfort via Funk bestellt. Die Bestellung selber war schon problematisch, da laut Telekom hier kein Empfang vorhanden ist. Nach sehr vielen nervigen Telefonaten wurde dann die Bestellung ausgeführt.

Über D1 LTE ist hier durchaus Empfang möglich. Auf dem Modem wird ein Balken angezeigt. Allerdings habe ich hier auch nur in der Regel Geschwindigkeiten wie bei DSL 6000.

Für eine Datensicherung von meiner oben genannten Internetseite benötige ich jetzt nur noch 2 Stunden. Immer noch viel zu lang, aber prinzipiell möglich.

Leider gibt es sehr viel Störungen bei der Telekom. Somit stecke ich immer die Stecker in meinem Router um, und wechsel somit zwischen Internet über Satellit und LTE.

Zwischenzeitlich bin ich von anderen Nachbarn aufgrund meiner Satellitenantenne angesprochen worden. In Gesprächen habe ich erfahren, dass sich der Bürgermeister von Wutha-Farnroda offensichtlich nicht darum kümmert, und wohl auch kein Interesse daran hat.

Hier werden Menschen von der Politik im Stich gelassen. Unabhängig ob Bürgermeister, Landrat, Minister oder Kanzlerin, keine taugen etwas und machen etwas für die Deutschen in Deutschland.

Auf der Internetseite von Wutha-Farnroda habe ich einen Fragebogen gefunden, bezüglich des Nutzungswunsches von Breitbandanschlüssen. Dieser Fragebogen ist voll daneben.

Wichtig ist eine Grundversorgung mit DSL. Die gesamte Funk und Satellitentechnik ist nicht ausgereift. Hier gibt es viele Einfamilienhäuser. Da jedes Einfamilienhaus nur einen Hausanschluss besitzt, ist auch nur eine Telefonleitung möglich (mit ISDN zwei).

Was ist aber bei größeren Familien oder Gemeinschaften oder Häusern, in denen von Zuhause gearbeitet wird? Hier werden oft wesentlich mehr Telefonnummern und Leitungen benötigt. Dies ist mit Voice over IP überhaupt kein Problem. Setzt aber in jedem Fall einen DSL Anschluss voraus.

Viele alltägliche Aufgaben lassen sich ohne einen DSL Anschluss nicht bewerkstelligen. Zum Beispiel auch die Nutzung von YouTube, Fortbildungen und Onlinekurse über das Internet, Voice over IP, Umweltschonende Videokonferenzen, Erforderliche Updates zum Beispiel von Android Geräten.

Ich selber kann viele berufliche Angebote, welche ich in Berlin angeboten habe hier aufgrund von schlechtem Internet nicht mehr anbieten und habe dadurch erhebliche Probleme. Ich bin nicht mobil. Wir haben das Haus gekauft, damit ich von Zuhause aus arbeiten kann. Das geht jetzt leider nur mit ganz extremen Einschränkungen.

Der absoluten Inkompetenz der verantwortlichen Politiker sei Dank!

Viele andere Länder sind uns diesbezüglich weit voraus. Hier sage ich, Deutschland braucht flächendeckend Internet per Kabel. (DSL) hier ist die Politik gefragt zu handeln.