Hier nun die 3. überarbeitete Version. Katzenmord, bzw. das Töten von kleinen Katzenbabys (auf dem Land) ist leider immer noch sehr weit verbreitet. Leider habe ich das mitbekommen. Hier halte ich nicht einfach meinen Mund, sondern setze mich aktiv dafür ein, dass dies eben nicht mehr so gemacht wird.

Leider sind viele Menschen extrem unwissend, in Bezug darauf, das wir geistige Wesen sind. Kaum einer ist sich darüber bewusst, dass wir mehr als nur ein Körper sind und eine unsterbliche Seele existiert. Dadurch werden die karmisch auftretenden Ereignisse im täglichen Leben nicht berücksichtigt. Leider werden Tiere oft nicht als gleichberechtigte Lebewesen angesehen.

Allen bekannten, die wie ich Tierfreunde sind und denen ich davon erzählt habe, haben als Erstes gesagt, erstatte gegen die Tiermörder Strafanzeige. Dies lehne ich jedoch ab, ausvVerschiedenen gründen.

Von Menschen, die bereits öfters Katzenbabys totgeschlagen haben, bekam ich zu hören: „Das habe ich bestimmt schon 200-mal gemacht, ich mache das auch nicht gerne, aber es muss gemacht werden.“

Oder:

„Das haben wir hier schon immer so gemacht“

Ein anderer sagte: „Martin, du lebst jetzt auf dem Land, hier wird das nun Mal so gemacht.“

Hier sage ich laut und mit erhobenem Finger NEIN – STOP!!!

Damals ist es so gemacht worden, weil es noch keine Tierärzte gab. Später gab es dann Tierärzte auf dem Land und es werden seit dem Sterilisation und Kastrationen angeboten. Leider hat man die alte Handhabung des Totschlagens oder Ertränkens von Katzenbabys beibehalten.

Das werde ich nicht hinnehmen. Hier besteht grundlegend Aufklärungsbedarf. So kann es echt nicht weitergehen!

Es gibt Bundesländer in Deutschland, in denen sind Besitzer von frei laufenden Katzen eben zur Kastration oder Sterilisation gesetzlich verpflichtet. 

Abgesehen von den Spirituellen (karmischen) Folgen und weiterhin abgesehen von dem Leid, welches somit den Tieren angetan wird, gibt es konkrete Gesetze, die eine solche Vorgehensweise schon jetzt definitiv nicht dulden.

Eine Katze zu fangen, zu verletzen oder zu töten wird in Thüringen mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 € geahndet. Laut § 17 TierSchG (Tierschutzgesetz) sind hier außerdem Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren vorgesehen. Außerdem kann ein Tierhalteverbot vom Gericht ausgesprochen werden.

Ich für meine Person werde mich intensiv dafür einsetzen, dass die freilaufenden Katzen sterilisiert oder kastriert werden. Lieber sollen die Leute auf ein neues Auto oder einen Urlaub verzichten und somit den Tieren etwas Gutes tun.