Zu meinen Massageausbildungen bin ich gekommen, als ich in einem Berliner Massage Studio Reiki angeboten habe, und es dort zu Personal Mangel kam. Zunächst habe ich eine sehr intensive, vier wöchige Massage Ausbildung bei der MEDIKOS Berufsfachschule für Ganzheitsmedizin abgeschlossen. Inhalt dieser Massage Ausbildung war die medizinische Ganzkörpermassage mit amtsärztlicher Prüfung. Es war eine sehr schöne Ausbildung mit sehr hochwertigen Teilnehmern.

Meine dort gelernte Massage konnte ich dann gleich in diesem Massage Studio anbieten. Es war eine sehr schöne Zeit. Leider musste dieses Massage Studio aufgrund von einem Wasserschaden, in eine andere Gegend umziehen, und hat dort leider nicht Fuß fassen können. Daraufhin wollte ich noch andere Massagen erlernen und habe ein umfangreiches Komplettpaket mit sieben weiteren Massage Ausbildungen bei dem oben genannten Anbieter gemacht, welcher in der Zwischenzeit in die WINKELES AKADEMIE umbenannt wurde. Inhalte dieser zweiten Massage Ausbildung waren:

Medizinische Grundausbildung

Die Medizinische Grundausbildung war durchaus sehr interessant, wenngleich ich persönlich durch mein großes Interesse an dem spirituellen geistigen Heilen, eine vollkommen andere Sichtweise habe. Mittlerweile weiß ich allerdings, dass viele Zivilisationskrankheiten aufgrund einer vollkommen falschen Ernährung hervorgerufen werden.

Medizinische Massage mit ärztlicher Prüfung

Medizinische Massagen werden in der Regel als klassische Massage, oder auch als schwedische Massage bezeichnet, und wird heutzutage weltweit von Masseuren, Physiotherapeuten und Ärzten praktiziert und ist daher eine der bekanntesten Massageform, ziele der Massagen sind:

  • Lokale Steigerung der Durchblutung
  • Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz
  • Entspannung der Muskulatur
  • Lösen von Verklebungen und Narben
  • Verbesserte Wundheilung
  • Schmerzlinderung
  • Einwirken auf innere Organe über Reflexbögen
  • Psychische Entspannung
  • Anxiolytische Effekte
  • Reduktion von Stresshormonen (u.a. Cortisol)
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • Entspannung von Haut und Bindegewebe
  • Beeinflussung des vegetativen Nervensystems

Außerdem:

Eine Massage nach sportlicher Anstrengung verhindert die Übersäuerung der Muskulatur und beugt dem Muskelkater vor.

Aromatic Indian Head Massage

Die Aromatic Indian Head Massage, kommt ursprünglich aus Indien, wo diese außergewöhnliche Massage in der Familie und bei Friseuren praktiziert wird.

Es ist eine ganzheitliche Teil-Körper-Massage, welche im Sitzen durchgeführt wird. Obwohl es eine Teil-Körper-Massage ist, wirkt sie äußerst entspannend auf den ganzen Körper und hat zahlreiche positive Wirkungen.

Bei der Massage werden spezielle Basis Öle und ätherische Öle für die Haut verwendet. In Absprache kann auch eine Ein-Ölung der Haare durchgeführt werden.

Mit Sicherheit mal eine etwas andere Art Massagen zu geben oder zu empfangen, jedoch bevorzuge ich persönlich Massagen im Liegen und mit Öl.

Hot & Cold-Stone Massage

Bereits 2000 v. Chr. wurden in China Behandlungen mit heißen Basaltsteinen durchgeführt, und auch die indianischen und hawaiianischen Schamanen wussten um ihre wohltuende Wirkung auf den menschlichen Körper.

Die Warmsteinmassage (Hot-Stone-Massage) ist eine Massageform unter Zuhilfenahme von aufgeheizten Steinen, meist aus Basalt, welche die Wärme lange speichern.

Die Steine werden dazu in einem Wassermantelbad auf eine Temperatur von etwa 50°C erwärmt. Ziel ist die Entspannung der Muskeln durch Wärme. Zu Beginn der Warmsteinmassage legt sich der zu massierende auf einige der Steine, andere Steine werden auf den Körper gelegt oder zwischen die Zehen gesteckt.

Mit weiteren Steinen wird aktiv der Körper massiert, und es wird viel geklopft, dazu wird ein Stein leicht auf die Muskulatur gehalten, und mit einem zweiten Stein sanft, auf den ersten Stein, aufgeschlagen. Auf diese Weise wird ein Massagereiz gesetzt, der einer Vibration gleichsam ist.

Bei der Hot&Cold-Stone-Massage, oft auch La-Stone-Massage genannt, werden zu den erwärmten Steinen zudem noch gekühlte Marmorkugeln verwendet, welche bewusst als Gegenpol eingesetzt werden, da die Kombination von warmen und kalten Reizen besonders das vegetative Nervensystem anregt.

Kräuterstempelmassage mit Heilsteinen

Die Kräuterstempelmassage ist eine spezielle Massage mit Kräuterstempeln, welche “Bolis” genannt werden.

Die Herstellung dieser „Bolis“ erfolgt per Hand, wobei die Zutaten, wie Kräuter und Steine je nach gewünschtem Ziel ganz Individuell ausgewählt werden, um in Stoff Tüchern aus Baumwolle, Seide oder Leinen zur Stempel-Form gebunden zu werden.

Diese „Bolis“ werden in Öl erwärmt und in Verbindung mit verschiedenen Massagebewegungen, kurzen Klopfmassagen als prickelnd, erfrischend und entspannend zugleich erlebt.Der sinnliche Duft der Kräuter und Öle macht die Entspannung perfekt!

Bei dieser Massage handelt es sich eindeutig um meine absolute Lieblings-Massage, diese kann nach meiner praktischen Erfahrung auch optimal mit der Warmsteinmassage kombiniert werden. Auch verwende ich hier gerne Massagetechniken, welche ich aus der Lomi-Lomi-Nui Massage kenne!

Hand-, Kopf-, Fußreflexzonenmassage

Die Reflexzonenmassage ist eine Behandlungsform, die in ihrer therapeutischen Ausprägung zu den alternativmedizinischen Behandlungsverfahren gezählt wird, daher ist es eine sehr sanfte, manuelle Massage, die sich für alle Menschen jeglichen Alters bestens eignet.

Auf dem ganzen Körper sind Reflexzonensysteme zu finden, die mit entfernten Körperteilen oder Organen verbunden sind. Das populärste Reflexzonensystem ist wohl das der Füße, hier „spiegelt“ sich der gesamte Mensch auf der Oberfläche der Füße, das gleiche gilt auch für die Hände und die Ohren.

Durch die Massage einer Reflexzone können die zugehörigen inneren Organe und Körperteile reflektorisch beeinflusst werden.

Auch die Reflexzonenmassage zählt zu meinen Lieblings-Massagen, da diese sehr angenehm und effektiv ist.

Manuelle Lymphdrainage nach Vlodder

Die manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Massageform, welche nicht der Lockerung der Muskulatur dient. Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, wird Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben.

Es ist eine sehr effektive Anwendung, welche ich jedoch nicht gerne mache, da dies von einer normalen Massage weit entfernt ist und im medizinischen Bereich als nicht wirklich angenehm zu empfinden ist.

Einzig als Gesichts-Lymphdrainage empfinde ich diese manuelle Lymphdrainage als angenehm!

Honigmassage

Die Honigmassage ist eine bewährte Therapie, die auf den Prinzipien der russischen und tibetischen Medizin beruht, und deren Heilwirkung auf die wertvollen Inhaltstoffe des Honigs zurückzuführen sind.

Um 1 kg Honig zu erhalten, muss eine Arbeitsbiene ca. 8000 Blüten aufsuchen und dabei ca. 3000 km fliegen.

Durch die Klebeigenschaften des Honigs werden alte, abgestorbene Zellen, überschüssige Salze und Schlacken, mittels saugender und pumpender Bewegungen tief aus der Haut herausgesogen, es findet eine durchaus starke Entschlackung und Entgiftung statt. Die leicht entzündungshemmende Wirkung und andere Bestandteile des Honigs, wie die Vitamine A, E und C sowie Biotin und das Spurenelement Zink, können sich positiv auf Hautprobleme auswirken.

Lomi-Lomi-Nui-Massage

Aloha – wer sie erlebt hat, gerät ins Schwärmen …!

Lomi-Lomi-Nui (hawaiianisch Lomi = drücken, kneten, reiben, Lomi-Lomi – die Verdopplung des Wortes, deutet auf die Intensität der Massage hin. Nui = einzigartig, groß, wichtig.

Lomi-Lomi-Nui ist eine Massage aus Hawaii, die von den traditionellen Heilern Hawaii’s, den Kahunas, als eine Methode der Naturheilkunde, insbesondere der Kräuterheilkunde (la’au lapa’au) in Verbindung mit dem Hula Tanz und seinen Gesängen verwendet wird und damit unverzichtbarer Teil der Huna- Lebensweise der Südsee-Völker ist.

Traditionell wurde diese Massage als Teil eines ganzheitlichen Übergangsrituals in einen neuen Lebensabschnitt angewendet um dabei die drei Ebenen des Menschen Körper, Geist und Seele miteinander ins Gleichgewicht zu bringen.

Dass die Massage oft als „Hawaiianische Tempelmassage“ bezeichnet wird, liegt zum einen daran das Sie bei Initiationsriten, wie zum Beispiel bei der Priesterweihe Verwendung fand, zum anderen, weil die Hawaiianer den menschlichen Körper auch als den „Tempel der Seele“ bezeichnen.

Jeder Teil des Körpers erfährt durch lange, fließende Massagestriche, sanften Dehnungen und Gelenkslockerung en die Aufmerksamkeit, die er benötigt. Besonders gründlich wird der Rücken behandelt, denn nach hawaiianischem Glaube und der Huna-Lehre liegt hier der „Sitz der Zukunft“.

Diese einzigartige Massage ist eine Ganzkörpermassage und dauert gewöhnlich rund zwei Stunden, es wird dabei sehr viel warmes Erdnuss-, Mandel- und Kokosöl verwendet. Die Aufmerksamkeit liegt im Besonderen darauf, mit weit geöffnetem Herzen und Achtsamkeit den zu massierenden Menschen liebevoll anzunehmen.

Bei dieser Massage Ausbildung waren wir Teilnehmer im Rahmen der medizinischen Grundausbildung im selben Unterricht wie auch angehende Heilpraktiker. In einer der Pausen fragte mich eine angehende Heilpraktikerin, ob ich ihr nicht mal eine Massage geben könnte, was ich natürlich gerne gemacht habe.

Nach dem Ich dieser angehenden Heilpraktikerin, öfter Massagen gegeben habe, fragte mich diese, ob ich nicht nach meiner Ausbildung in Ihrem Geschäft, in dem Sie Migun Massage Liegen angeboten hat, nicht als Untermieter einsteigen möchte.

Aus Kostengründen teilte ich mir dann dort einen großen Massageraum, mit einer weiteren angehenden Heilpraktikerin, welche dort ebenfalls Massagen angeboten hat. Nach sechs Monaten habe ich mich jedoch aus diesem Ladengeschäft zurückgezogen, da es zum einen nicht wie erwartet lief und zum anderen, ich nicht sonderlich gut mit meiner Kollegin auskam.